Psycho- und Traumatherapie

nach dem Heilpraktikergesetz

Das Leben ist eine Reise.

Eine Reise zu sich selbst.

Mögliche Themen,

die Sie zu mir führen:

 

  • Sie sind antriebslos, traurig, ständig müde und das Leben scheint mühsam bis sinnlos.

  • Sie haben körperliche Beschwerden ohne Befund, kein Arzt findet eine Ursache, doch Sie leiden unter Schmerzen.

  • Sie sind chronisch überreizt, haben Schlafstörungen oder Alpträume, sind misstrauisch anderen Menschen gegenüber, sind in der Übererregung oder sind völlig erschöpft, haben den Drang ständig etwas zu tun oder gehen in den Rückzug, dies könnte auf eine unverarbeitete traumatische Erfahrung hinweisen.

  • Lebenskrisen wie Jobverlust, Umzug, Trennung/ Scheidung​.

  • Familiäre Probleme: Einhaltung von Grenzen, Aggressionen, Schwierigkeiten in der Kommunikation, Schwierigkeiten in Schule oder Kindergarten, Streit unter- bzw. miteinander in der Interaktion von Familienmitgliedern.

  • Unerfüllter Kinderwunsch.

  • Pflege und Adoption.

  • Hochsensibilität/ Hochsensitivität.

  • Affektive Störungen wie Ängste, Zwänge, Depressionen.

  • Essstörungen.

Psychotherapie

Das Leben ist eine Reise. Eine Reise zu sich selbst.

Manchmal geht es mit gesetzten Segeln aufs offene Meer hinaus und dann heißt es, dem Sturm standzuhalten,

dem Regen zu trotzen, den hohen Wellen entgegenzusteuern und so manche Klippe zu umschiffen.

Dann heißt es nachzudenken, neu zu planen, auszuhalten, loszulassen oder dem Schiff eine neue Richtung  geben,

um dann in den sicheren Hafen wieder einzulaufen und die mitgebrachten Schätze zu betrachten.

Hier möchte ich Sie ermutigen, Ihnen meine Hilfe anbieten und Ihnen wertschätzend und einfühlsam mit Denkanstößen zur Seite stehen.

Sie als Mensch sind einzigartig, mit ganz eigenen Bedürfnissen und individuellem Gepäck.

 

Dies gilt es zusammen mit Ihnen zu erforschen, um als Ressource neu entdeckt zu werden, denn das macht Sie als Mensch einzigartig und die Welt in ihrer Ganzheit bunt.

In gemeinsamer Arbeit können Glaubenssätze als solche erkannt, Sichtweisen verändert, das Selbst gestärkt und kindliche Anteile geheilt werden.

Dies führt zu Veränderungen im „Hier und Jetzt“, im „Morgen und im Übermorgen“, Veränderungen bei Ihnen und in Ihrem System. - Heilung darf geschehen.

 

Zusammen stehen wir auf Steuermanns Deck, suchen und finden Orientierung und navigieren das Schiff.

 

Ich freue mich auf Sie, auf Dich und auf eine gemeinsame Reise!

 

Ihr Heimathafen sind Sie selbst

Traumatherapie - Somatic Experiencing

"Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden, es ist somit eine biologische, unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden.“

 

- Peter Levine -

Somatic Experiencing ist ein körperorientierter Ansatz für Menschen, die durch traumatische Erfahrungen belastet sind, und geht  auf den amerikanischen Begründer, Psychologen, Traumaforscher und Körpertherapeuten  Peter A. Levine zurück.

 

Ein Trauma ist eine unvollständige Reaktion des Körpers auf Ereignisse, die zu plötzlich, zu viel oder zu heftig sind.

 

Dazu gehören einzelne Trauma (Monotrauma) wie Operationen, Stürze, Verlust geliebter Menschen, Zahnbehandlungen oder Vergewaltigungen. Auch länger andauernde traumatische Erfahrungen wie zb.  Entwicklungs,- oder Bindungstrauma in der Kindheit,  pränatales Trauma im Mutterleib, Missbrauch oder Gewalt können zu Traumafolgestörungen führen.

 

Haben wir keine Möglichkeit zu kämpfen oder zu fliehen, fallen wir in die Erstarrung.

 

Grenzen setzen, fühlen, ausprobieren

Die vom Körper für den zum Kampf oder Flucht bereit gestellte Energie, kann nicht entladen werden und bleibt im Nervensystem zurück. Der Organismus reagiert, als würde die Bedrohung weiterhin bestehen und entwickelt häufig, auch erst Jahre später, Symptome als Traumafolgestörung, wie erhöhte Wachsamkeit, Schlafstörungen, Ängste, Depressionen oder körperliche Schmerzen ohne medizinischen Befund.

 

In der körpertherapeutischen Arbeit wird das Nervensystem in seiner Selbstregulation so unterstützt, daß das traumatische Ereignis körperlich und geistig neu verhandelt werden kann.

Pendelnd, von den eigenen Ressourcen hin zur traumatischen Erfahrung, kann die blockierte Energie langsam und schrittweise gelöst und zum Abschluss gebracht werden

 

Die Lebensenergie kehrt zurück.

Lösungsorientierte Psychotraumatologie

Von dem Familientherapeuten Steve de Shazer stammt die Feststellung, dass Probleme und Lösungen

nichts miteinander zu tun haben.

Diese Erkenntnis wurde von Helene Delluci (Psychologin und Familientherapeutin) zusammen mit Luc Isebaert weiterentwickelt zur  lösungsorientierten Psychotraumatologie, die sehr effektiv und sicher für alle Arten von Trauma ist.

Die lösungsorientierte Psychotraumatologie geht nicht in das Problem sondern arbeitet mit den Symptomen des Traumas, um im „Hier und Jetzt“ besser damit umgehen zu können.

Wir verstehen Traumata wie eine nicht vollendete Lernerfahrung, nun geht es darum diese wieder zu transformieren (Helene Delluci).

Es kann aber auch zu Symptomen oder Verhaltensweisen kommen, die nicht unmittelbar mit einem selbst erlebten, direkten traumatischen Erlebnis im Zusammenhang gebracht werden, wie z.b.  transgenerationale Traumata, also Reaktionen auf Erlebnisse die Generationen zurückliegen.

 

Metaebene (Vogelperspektive)

Es darf auch  leicht  sein.

zurück

Wege finden!

Kontakt

© 2018 PRAXIS FUGLSANG  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

  • Facebook